FESTINA LENTE 

Sur le Pont d’Avignon L'on y danse, l'on y danse Sur le Pont d’Avignon L'on y danse tous en rond  Festina Lente auf ihrem alten Liegeplatz in Bahia 
REISEBLOG
TIPS UND TRICKS
WERKZEUG TIPS
ELEKTRISCHE TIPS
ARDUINO
AUTOPILOT
RUDERLAGEANZEIGE
PWM-AUTOMAT
TANKMANAGER
AKKUMONITOR
ALARMZENTRALE
VERBINDUNGSTECHNIK
EMP-SCHUTZ
REFIT-TIPS
WETTER-TIPS
SECOND LIFE
FUNDUS-TIPS
SOUS VIDE
PANTRY-TIPS
HEIZUNGS-TIPS
UNSORTIERTE TIPS
DAS SCHIFF
INVENTAR
TECHN. ANLEITUNGEN
FÜR GÄSTE
VIDEOS
LINKS
IMPRESSUM
STARTSEITE



Elektrische Tips - Arduino

Der Arduino ist ein kleiner Einplatinen-Computer mit einer erstaunlich reichhaltigen Orginalausstattung, der vermittels des frei erhältlichen IDE ganz einfach in Arduino-C programmiert werden kann.
Er

  • ist mit 12V zu betreiben (7-18V)
  • hat 6 Analog-Eingänge mit ADC-Wandler zum Messen von Gleichspannungen
  • hat 14 digitale Ein-und Ausgänge, die je 20mA schalten können (in der Summe 200mA max)
  • hat 6 PWM-fähige Ausgänge
  • hat 2 Pins für externe Interrupts.
  • Hat eine 3,3V Spannungsquelle und eine 5V Quelle für externe Schaltungen

In der Summe stehen nicht ganz so viele Ein-und Ausgänge zur Verfügung, denn einige Pins sind wahlweise auf diese verschiedenen Eigenschaften programmierbar. Zudem sind einige Pins für die Programmierung reserviert.

Dazu sind einfach anzuschließende Module für alles und jedes günstig erhältlich.

Es gibt für diesen mächtigen Winzling viele Anwendungen auf einem Schiff.
Atmega328 Datenblatt

Achtung! wenn man eine Leistungsanwendung mit einem Arduino steuert, bei der große Ströme aus der Stromversorgung gezogen werden, kann es passieren, daß sich unabsichtlich eine Erdschleife bildet, so daß ein Teil des Stromes aus der Programmierschnittstelle gezogen wird. Das kann leicht die USB-Schnittstelle im Programmiersystem zerstören! Daher zur Vorsicht bei Leistungsbetrieb immer die Programmierschnittstelle auftrennen!

Seitenanfang

©